Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Zeit ist Geldverschwendung- Kühle Sprüche- Oscar Wilde-marixverlag

"Wer das Leben als Künstler lebt, empfindet mit dem Gehirn".  (Oscar Wilde)

Zitatensammlungen des Schriftstellers Oscar Wilde (1854-1900) gibt es einige und insofern ist man neugierig, wenn ein Verlag unbeeindruckt von Vorangegangenem Sentenzen dieses geistvollen Aphoristikers veröffentlicht. 

Der marixverlag  hat es geschafft, für "Zeit ist Geldverschwendung"-,  geistreiche Bonmots dieses Schriftstellers auszugraben, die nicht in aller Munde sind. Dies hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass die Zitate oft bis zu zehn oder noch mehr Zeilen umfassen. 

Als Sprüche würde ich diese Bonmots nicht bezeichnen, sondern wohl eher als kluge Gedanken. 

Die Sentenzen sind nicht nach Themen geordnet. Das macht die Seiten besonders spannend, weil man auf diese Weise einen sehr guten Eindruck von Wildes sprühendem Geist erhält. 

Anbei zwei Beispiele dafür, was den Leser in diesem Buch erwartet und zeigt wie subtil die Gedanken dieses Aphoristikers tatsächlich angelegt sind. 

"Eine Weltkarte, die das Land Utopia nicht in sich schließt, verdient diesen Namen nicht, denn ihr fehlt das einzige Land, wo der Traum der Menschlichkeit ankert. Und wenn dieser Traum sich dort niedergesenkt hat, späht er wieder aus und hebt, wenn er ein reicheres Land vor sich sieht, von neuem die Schwingen. Fortschritt ist die Verwirklichung der Utopien." 

"Gewöhnlich warten die Leute, dass ihnen das Leben seine Geheimnisse enthülle, aber den wenigen, den Auserlesenen, entschleiern sich die Geheimnisse des Lebens, bevor sich der Schleier gelüftet hat. Manchmal übt die Kunst diese Wirkung, und hauptsächlich die literarische Kunst, die ja Leidenschaften und Gedanken unmittelbar zum Gegenstand hat. Aber hie und da nimmt eine volle Persönlichkeit die Rolle der Kunst auf sich und leistet, was diese leisten sollte, eine Persönlichkeit, die auf ihre Art dergleichen ein echtes Kunstwerk darstellt; denn auch das Leben bringt zuweilen ein Kunstwerk hervor; genau wie die Poesie, die Bildhauerei oder die Malerei."

Einzelne Gedanken des Buches werde ich im Rahmen meiner Sonntagskolumnen, in den nächsten Monaten immer wieder reflektieren, denn sie motivieren zur Nachdenklichkeit wie obige Beispiele bereits zeigen.

Sehr empfehlenswert. 

Helga König

Überall im Fachhandel erhältlich
Online  marix oder Amazon

Rezension: Vom Leben berührt- #Pierre_ Stutz- Vier-Türme Verlag

Pierre Stutz, der Autor dieses Jahresbegleiters kommt aus der Schweiz. Dort studierte er Theologie und wurde 1985 zum Priester geweiht. Von 1988 bis 1998 war er als Dozent für Jugendpastoral am Katechetischen Institut in Luzern tätig und ist Mitbegründer und Mitglied des offenen Klosters Abbay de Fontaine-André in Neuchâtel. Im Jahre 2002 legte Pierre Stutz sein Priesteramt nieder, schreibt seither Bücher und hält Vorträge.

Das vorliegende Buch enthält 365 achtsame Impulse für das ganze Jahr. Diese Impulse vermitteln drei Grundhaltungen. Der Autor benennt sie wie folgt: 

- Staunen, danken, lachen, spielerisch sein, verwurzelt in der Schöpfung und dank ihr mit ihrem Licht 

- Unvollkommen sein dürfen, Helles und Dunkles, Schweres und Leichtes miteinander verbinden, gut mit sich sein, mit seinen Talenten und seiner Zerrissenheit 

-Sich verbinden mit allen Menschen, die auch aufstehen für das Leben: gelassen- kämpferisch sein. Widerstand wagen mit Verbündeten für Frieden in Gerechtigkeit. 

Es ist sinnstifend, sich jeden Tag auf den speziell offerierten gedanklichen Impuls ein paar Minuten, - vielleicht auch länger-  einzulassen und auszuloten, was der Gedanke mit uns macht. 

Ich habe für alle zur Einstimmung folgende Sentenz gewählt: 

"Mich nicht lähmen lassen 
von der Angst vor dem Leben 
Sie wahrnehmen, mit ihr ins 
Gespräch kommen, sie nach ihrem 
tieferen Grund befragen. 
Mich erinnern, dass ich mehr bin 
als meine Angst." 

Empfehlenswert. 

Helga König

Überall im Fachbuchhandel erhältlich

Onlinebestellung: Vier-Türme-Verlag oder Amazon

Rezension: Philosophie to go- Große Gedanken für kleine Pausen-Pattloch

Dr. Albert Kitzler, der Autor dieses Buches, hat 2010 eine Schule für antike Lebensweisheit gegründet. Dort leitet er Seminare, Coachings sowie philosophische Matineen und hält auch Vorträge. 

Das Buch ist aus einem "Newsletter" entstanden, den der Autor seit Anfang 2011 täglich unter dem Titel "Worte der Weisheit" per E-Mail an Interessierte verschickt hat. Dabei handelt es sich um unvergängliche Lebensweisheiten und Einsichten aus den Werken antiker Denker aus Ost und West. Die Sentenzen sind stets mit kurzen Kommentaren versehen, die ihren Inhalt, ihre Aktualität und auch die Relevanz für unser Leben erläutern. 

Die antiken Gedanken handeln von Selbsterkenntnis, Vorstellungen, Weisheit, Lebenskunst, Achtsamkeit, Vita activa, Aufrichtigkeit, Gelassenheit, Freiheit, Selbstgenügsamkeit, Harmonie, Mitte, Sammlung, Besitz, Freundschaft, Der rechte Augenblick- Kairos, Maßhalten, Seelenruhe, Natur, Gesundheit, Gewohnheit, Mitgefühl- Mitmenschlichkeit, Liebe, Vergänglichkeit, Heiterkeit. 

Weise Gedanken verhelfen uns im richtigen Moment das Richtige zu tun, weiß nicht nur der Autor. Was aber nicht jeder weiß, ist, dass solche Gedanken kurz sein sollten, damit man sie sich merken kann. Dr. Kitzler hat während der Lektüre philosophischer Bücher solche Gedanken gesammelt und weiß, dass die kontinuierliche Beschäftigung mit weisen Gedanken verinnerlichte Reaktionsmuster verändern. So ist es möglich, souveräner zu reagieren. 

Je mehr es uns gelingt, eigene Schwächen abzubauen, umso größer ist die Chance, dass die Freude am Leben wächst und sich die Momente des Glücks vermehren. Die reflektierte Zitate-Sammlung zeichnet sich dadurch aus, dass jede Seite aus sich heraus verständlich und in sich abgeschlossen ist. Die Kommentare und Interpretationen des Autors beschränken sich darauf, Fremdes zu erläutern, Hintergründe mitzuteilen, Geschichtliches zu ergänzen und auch die Bedeutung des Gedankens für unser Leben hervorzuheben. 

Es macht viel Freude sich in die Texte zu vertiefen und sich einzelne Sentenzen zu merken, speziell die innere Harmonie betreffend, die uns ein gesundes Seelenleben ermöglicht. 

Im Nachwort erfährt man dann Wissenswertes zur Geschichte der philosophischen Lebensweisheit. So war es Seneca, der die praktische Philosophie in zwei Teile gliederte. Dabei thematisiert der erste Teil das dem Verstehen, der Herleitung und Begründung von Lehrsätzen, Begriffen, Maximen und Werten für ein gelingendes Leben und der zweite Teil betrifft die Umsetzung der gewonnen Einsichten. 

Umsetzen kann man allerdings nur, was man wirklich begriffen hat. Seneca wusste, dass der Mensch nicht nur ein vernunftgesteuertes Wesen ist, wusste,  dass unser Denken und Handeln bei Weitem mehr vom irrationalen Teil unseres Seelenlebens gesteuert wird als man gemeinhin annimmt und fand einen Weg, Menschen dennoch Weisheit nahe zu bringen. Leider ging Seneca und seine "Seelenführung" für lange Zeit in Vergessenheit. 

Der Wert antiker praktischer Philosophie kann nicht oft genug betont werden, denn sie hilft uns Probleme zu bewältigen, weil die Weisheiten universale Geltung haben. 

Ein wunderbares Buch, das ich sehr gerne weiter empfehle. 

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Pattloch-Verlag und können das Buch bestellen. Sie können es aber auch direkt bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern http://www.droemer-knaur.de/buch/8571856/philosophie-to-go

Rezension: #Nein. Ein Manifest. #Eric_Jarosinski- S. Fischer

S. Fischer hat heute am 20.8.2015 ein Manifest auf den Weg gebracht, das den Titel "Nein." trägt. Der Autor des kleinen schwarzen Büchleins ist Eric Jarosinski. Das Gesicht, das auf dem Cover abgebildet ist, kennt fast jeder, der zur Twittergemeinde zählt. Dort twittert Jarosinski seit Januar 2012 unter der Kunstfigur
"Nein.  Quarterly" Aphorismen in 140 Zeichen. 

Derzeit hat er rund 115 Tausend Follower und über 35 Tausend Tweets verfasst sowie zudem 61 Tausend Tweets anderer Twitterer favorisiert. 

Das Geheimnis seiner großen Fangemeinde besteht aus einem Mix aus überzeugender Eloquenz und Strategie. 

Eric Jarosinski lehrte an der Universität of Pennsylvania Philosophie und Germanistik mit Schwerpunkt auf Literatur aus der Weimarer Republik. Texte von ihm erschienen u.a. im "New Yorker", der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", dem "Spiegel" sowie der "Neuen Züricher Zeitung". In der ZEIT schreibt er eine Kolumne. 

Im Nachwort zum Buch gibt er eine kurze Erklärung zu seinen Twitteraktivitäten ab. Das Ende seiner akademischen Karriere und damit verbunden das Ende eines Buchprojektes war der Beginn seiner Tätigkeit als Internet-Aphoristiker, schreibt Jarosinski. Er erfand ein fiktives Journal- Nein. Quarterly: A Compendium of Utopian Negation- und entwickelte eine Person, deren Sichtweise "misanthrophisch, aber auch romantisch, autoritär, aber auch absurd, prinzipientreu aber auch zutiefst nihilistisch" ist. Was aus "Not" geboren, wurde ein Erfolg und fand ein breites Publikum weltweit. 

Jaronsinski  erreicht über seine Twitteraktivitäten Menschen, die er u.a. dazu motiviert, Kafka zu lesen, Deutsch zu lernen oder Philosophie zu studieren. Das dies ihn mehr als zufrieden stimmt, kann man gut nachvollziehen. 

Sein Buch beginnt mit einer Sentenz von Theodor W. Adorno "Man kann das Glück des Denkens nicht empfehlen". Der Satz irritiert. Soll man widersprechen? Soll man einfach abnicken? Soll man rasch weiter blättern? Wieso hat Jarosinski dem Leser sofort eine Falle gestellt? 

Die Einleitung ist eine Art Meditation des Nein in der Welt des Ja. Dann geht es zur Sache. 

Muss man, um das Buch zu verstehen, etwas über Nihilismus lesen?  Sich intensiv mit Friedrich Nietzsche, Walter Benjamin, Theodor W. Adorno und der kritischen Theorie befassen? Ich entscheide mich für Nein. 

Nun erfahre ich zunächst, dass das deutsche Nein inhaltlich offenbar etwas anderes als das englische No bedeutet und nehme dies, ohne es näher erklärt zubekommen, zur Kenntnis. 

Es folgen die ersten 140 Zeichen-Aphorismen, die mich sogleich gefangen nehmen, weil hier offenbar ein sehr kluger, gebildeter Mensch schreibt, der sich auf Hintersinn versteht. 

Seine Tweets sind Oberbegriffen mit Rauten zugeordnet. Diese Verfahrensweise lässt die Tweets im Twitterordnungssystem einen Platz finden, wo man sie leicht wiederfindet. Das ist hilfreich.

Wenn  Jarosinski von Gott spricht, erinnert er an Nietzsche: 

Er hat gelebt, sagen sie. 
Wie er gestorben ist. 
Als eine Philosophie.
Umgebracht. Von einem Philosophen.
(S.16)

Natürlich könnte man seine Sätze ähnlich durchleuchten und interpretieren wie die Aphorismen anderer Aphoristiker. Man wird dies gewiss auch tun. Später. Jetzt ist erst mal ungezügelte Begeisterung über so viel Esprit angesagt. Den hat nicht jeder, der auf NEIN gebürstet ist.

Die dritte Tranche beginnt mit dem Satz "Nein lässt keine Frage zu." Stimmt das?  Ich meine, nein. Ein Nein, das keine Frage zulässt, wirkt wie ein trotziges, ungezogenes Kind, das Pädagogen anlockt. 

Wunderbar, die Sentenz zu Machtstrukturen: 
1. Stellen Sie Autorität in Frage. 
2. Werden sie eine Autorität. 
3. Stellen Sie sich in Frage. 
4. Fragen Sie Ihre Autorität, 
ob Sie sich in Frage stellen dürfen. 
(42)

Irgendwann dann erfährt man, dass Nein nicht die Botschaft sei. Das beruhigt irgendwie. Ein immerwährendes Nein fände ich erschreckend und sehr uncharmant. 

Jarosinski ist ein Romantiker und man weiß von ihm, wie sehr er das Twittern schätzt. Insofern ist sein Twitter-Gedicht- als solches interpretiere ich die nachstehenden Zeilen, wunderschön. 
Ich habe ein paar Pfeile getippt 
Zahlen 
Und verschiedene Satzzeichen 
Um zu sagen: 
Ich liebe dich. 
(S.107)

Eric Jarosinski zu lesen,  ist bereichernd, das gilt auch für seine Definitionen im Glossar und hier etwa zu Begriffen wie Freud`sche Fehlleistung: "Wenn das Unbewusste in fremden Zungen redet" oder Hoffnung "Leuchtfeuer aus Nebel" oder Nichts "Alles, was Sie sich je erträumt haben. Aber weniger."

Viel Kluges wartet hier auf den Leser, gewiss auch Weises, nicht stets Allgemeingültiges, aber oft Dialektisches. Fast alles könnte man bedenkenlos retweeten. Ob Eric Jarosinski das erfreuen würde, weiß ich nicht. Aber darum geht es ja auch nicht. Oder vielleicht doch?

Sehr empfehlenswert 

Helga König

Bitte klicken Sie zu den S. Fischer Verlagen, dann können Sie dort das Buch bestellen: http://www.fischerverlage.de/buch/nein_ein_manifest/9783100023896. Sie können es aber auch direkt bei Ihrem Buchhändler vor Ort ordern.

Rezension: Antjeca: Kunterbuntes fürs Herz- KoRos Nord

Dieses kleine Büchlein mit hübschen Illustrationen und klugen Sentenzen von Anteja ist ein gelungenes Mitbringsel, das Freude bereitet. 

So sieht man beispielsweise ein Mädchen auf eine Wolke. 
Diese Illustration ist mit einem Schild versehen, auf dem "Heute Aus-Ruhtag" steht. 

Die kluge Sentenz dazu: "Nur wer auch Pausen macht, kann auf Dauer etwas schaffen." 

Seine Kraft dosieren, wenn man ein langfristiges Projekt angeht. Genau darum geht es. Man vergisst es all zu oft...

Süß auch, das Mädchen auf der Bank sitzen zu sehen und wohltuend die fröhliche Farbwahl der Illustrationen... 

Man liest: "Wenn du das Gefühl hast, dass dich der eingeschlagene Weg nicht mehr weiterführt, ist es gut, mal anzuhalten und zu schauen, was das Leben für Dich sonst noch so bereithält." 

Das ist wirklich weise. Oftmals ist etwas ein bloßer Versuch, dem weitere folgen, bis man endlich einen Weg gefunden hat, der weiter führt.  Man darf die Zuversicht und die Ausdauer nie verlieren.

Sehr gut ist die beschriftete Illustration, auf der sich das Mädchen seiner schlechten Angewohnheiten, seiner falscher Freunde, seinem altem Kummer etc. entledigt. All das ist unumgänglich, wenn man im Jetzt glücklich sein und Zukunft haben möchte.  

Schade, dass man mit diesen Erkenntnissen nicht sein Leben beginnen kann. Na ja, vielleicht hilft das Buch  jungen Menschen früh schon,  kluge Schritte zu gehen. Es wäre wünschenswert.

Empfehlenswert. 

Helga König

Das Büchlein ist überall im Fachhandel erhältlich.

Rezension: Worte für jeden Tag- #Dietrich_Bonhoeffer - Gütersloher Verlagshaus

"Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost, was kommen mag.  Gott ist bei uns am Abend und am Morgen, und ganz gewiss an jedem neuen Tag." (Dietrich Bonhoeffer)

Dieses bemerkenswerte Büchlein enthält Zitate des durch die Nazis ermordeten Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer. 

Herausgeber dieser Zitate-Sammlung ist Manfred Weber. 

Dietrich Boenhoeffers Vermächtnis besteht aus Andachten, Predigten, Meditationen, Briefen und Aufzeichnungen. 17 Bände umfassen die Dietrich-Bonhoeffer-Werke. Sie sind in viele Sprachen übersetzt worden.

Die im vorliegenden Band enthaltenen Zitate transportieren das Denken dieses mutigen Mannes und stellen auch einen Beleg für sein Handeln dar. Bei den kleinen Texten handelt es sich um theologische, geistliche und meditative, aber auch um politische Sentenzen, die dazu anregen sollen, eigene Überzeugungen und Lebensinhalte zu überprüfen und zu überdenken. 

Für jeden Tag Jahr ist ein Gedanke vorgesehen. Für den  heutigen 8. Januar wurde nachstehendes Zitat gewählt: "Das Vertrauen wird eines der größten, seltensten und beglückendsten Geschenke menschlichen Zusammenlebens bleiben und es wird immer nur auf dem dunklen Hintergrund eines notwendigen Misstrauens entstehen."

Über Sätze wie diese, lässt sich lange nachdenken. Wessen Vertrauen mehrfach missbraucht wurde, benötigt viel Kraft, um sich überhaupt noch einmal einem Menschen öffnen zu können. 

Wie wertvoll es ist, Vertrauen entgegengebracht zu bekommen, erkennt man dann am besten, wenn die Welt sich gegen uns verschworen zu haben scheint und  sich kein rettendes  Zeitfenster öffnen lässt, wir am liebsten sterben möchten, weil  alle uns aufgrund  von Intrigen  und Vorurteilen plötzlich beargwöhnen.

Wenn uns dann ein Mensch die Hand reicht, begreifen wir den Wert des Vertrauens erst wirklich und gehen von da noch sorgsamer mit diesem kostbaren  Gut um.  Alles, was der Selbstverständlichkeit entzogen wird, gewinnt an Wert und schafft Erkenntnis.

Ein Buch, mit dem man den Tag beginnen kann, denn es schenkt gute Gedanken. Sie sind die Basis dafür, dass unser Leben gelingt. Bonhoeffer meint übrigens in diesem Zusammenhang: "Jeder neue Morgen ist ein neuer Anfang unseres Lebens. Jeder Tag ist ein abgeschlossenes Ganzes." Dieser Gedanke schenkt Zuversicht.

Empfehlenswert 

Helga König

Hier der Link zum Verlag, wenn sie das Buch  bestellen möchten: http://www.randomhouse.de/guetersloherverlagshaus/

Rezension: Kluge Gedanken für umwerfende Frauen- Elisabeth Sandmann

Dieses Buch enthält Zitate unterschiedlicher Persönlichkeiten. Die Zitate  sind nachstehenden Rubriken zugeordnet:

Hoch und höher hinaus 
Umwerfend selbstbewusst 
Lachen macht schön 
Und Außergewöhnlich leben 

Neben hübschen Illustrationen warten ungewöhnliche Fotos von vergnügten, mutigen Frauen auf den Betrachter.  Die klugen Sentenzen stammen von männlichen und weiblichen Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Jahrhunderten, über die man im Personenregister am Ende des Buches jeweils einige Kurzinformationen erhält.

Der Reiz dieser Zitatensammlung liegt in dem gelungenen Zusammenspiel von witzigen Fotos (nicht selten etwas exzentrisch anmutender Frauen) und  klugen Sentenzen, über die es sich lohnt nachzudenken.

Im Grunde könnte man über jeden einzelnen Satz einen kleinen Essay verfassen.

Sentenzen, die mir besonders gut gefallen, werde ich genau dafür auch in die Rubrik "Gedanken zur Ethik und Kultur" von "Buch, Kultur und Lifestyle" nutzen und habe mir fürs Erste  fünf Zitate vorgemerkt.

"Mut ist der Preis, den das Leben verlangt, wenn es Frieden mit Dir schließen soll." (Amelia Earhart).

"Man kann meist viel mehr tun, als man sich gemeinhin zutraut" (Aenne Burda)

"Das Mutigste ist es eigenständig zu denken. Und das laut." (Coco Chanel)


"Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil es wir nicht wagen, ist es schwer." (Lucius Annaeus Seneca)

Empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Elisabeth Sandmann Verlag und können das Buch dort bestellen: http://www.elisabeth-sandmann.de/894/kluge-gedanken-fuer-umwerfende-frauen. Sie können es jedoch auch bei ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Rezension: Ein Jahr voller Glück- Anselm Grün

Verfasser dieses Buches ist Pater Anselm Grün, Mönch der Benediktinerabtei Münsterschwarzach. Der promovierte Theologe ist der bekannteste spirituelle Autor der Gegenwart.

Im vorliegenden Buch wartet er für jeden Tag eines Jahres mit spirituell tiefsinnigen Gedanken auf, wobei jeder Monat unter einem speziellen Motto steht, dem diese Gedanken zugeordnet sind.

Januar- Den Neubeginn wagen
Februar- Orientierung finden
März- Zur Ruhe kommen
April-Der Verwandlung trauen
Mai- Sinnlichkeit entdecken
Juni- Gelassenheit finden
Juli- Schönheit erleben
August- Achtsam sein
September- Das Leben genießen
Oktober-Ernten
November- Wurzeln finden
Dezember-Kind werden

Pater Anselm lädt dazu ein, morgens und abends innezuhalten und die Worte, die er für einen bestimmten Tag festgehalten hat, auf sich wirken zu lassen. Für jeden Tag hat er zwei Sentenzen vermerkt. Er möchte mit seinen Worten nicht belehren, sondern uns vielmehr in Berührung bringen mit unserer eigenen Seele. Diese nämlich weiß am besten, was für uns gut ist.

In unserer Seele, so Pater Anselm, finden wir Halt. Dort entdecken wir einen Raum der Stille, einen Raum jenseits aller Worte. Der christliche Weg der Meditation sei, dass das Wort uns in das wortlose Geheimnis Gottes führe. Dieses ruhe auf dem Grunde unserer Seele.

Pater Anselm hofft, dass die Sentenzen im Buch uns zu dem Ort der Stille in uns führen, dem Ort, wo wir frei sind und aufatmen können.

Die Texte im Buch sind erkenntnisreich. Damit wir von Ihnen berührt werden und uns die Inhalte zu eigen machen können, genügt es nicht, sie zu lesen. Wir müssen sie in uns aufnehmen, wirken lassen, erfühlen, was die Worte in uns auslösen.

Es ist unmöglich auf die vielen Sentenzen im Rahmen einer näher einzugehen. Ich möchte zwei Sentenzen, die für einem bestimmten Tag im August   vorgesehen sind,  hier zitieren, damit Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie im Buch erwartet:

In Beziehung leben 

Wer achtsam ist, der lebt in Beziehung mit sich selbst, mit der Schöpfung, mit Gott und mit den Menschen.

Höher, schneller, weiter 

Die eigentliche Krankheit unserer Zeit ist die Beziehungslosigkeit. Weil man nicht in Beziehung mit sich selbst, ist weil man nicht im Augenblick lebt, braucht man immer größere Anreize, um sich überhaupt noch zu spüren. Man muss weit weg in Urlaub fahren, möglichst riskante Sportarten treiben, um überhaupt Leben zu erfahren.“

Wie Recht Pater Anselm doch hat! Derjenige, der ganz intensiv im Moment lebt, nimmt Beziehung mit allen und allem auf, was gerade geschieht und sehnt sich nicht nach Welten der Phantasie, die nicht halten, was sie versprechen.

Sehr empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Vier-Türme-Verlag und können das Buch dort direkt bestellen http://www.vier-tuerme-verlag.de/. 
Wenn Sie Ihren Buchhändler um die Ecke unterstützen möchten, dann bestellen Sie bitte dort.

Rezension:Weisheiten aus dem Fernen Osten (Gebundene Ausgabe)

Dieses Büchlein mit einer Fülle lehrreicher Sentenzen unterschiedlicher fernöstlicher, namhafter Autoren wie etwa Konfuzius, Laotse, Mahatma Gandhi, Tagore und vielen anderen ist in der Minibibliothek des Verlags "BuchVerlag für die Frau" erschienen und passt mit seiner Länge von 10 cm und Breite von etwa 7cm in jede Hand- und Jackentasche.

Das Büchlein beginnt mit der einleitenden Frage "Brauchen wir Europäer die fernöstliche Weisheit?", die Raffele Mirelli aufschlussreich beantwortet.

Die Zitate sind folgenden Kapiteln zugeordnet: Das Leben und sein Sinn- Körper und Seele- Das Glück, die Freude und die Fülle- Freundschaft, Frieden und Menschlichkeit- Einsamkeit und Angst- Selbstbefriedigung und innere Stärke- Tod und Trauer-Liebe und Geborgenheit- Menschliche Erziehung Harmonie und Gerechtigkeit- Die Kunst, die Weisheit in sich zu entdecken.

Lange habe ich nachgedacht, wie ich mit der chinesischen Weisheit Sentenz umgehen soll "Fürchte nicht, dass der Körper, sondern dass die Seele altert".

Wenn die Seele müde ist, man ihr keine Ruhe gönnt, altert sie. Es endet die Lebenslust und dies scheint für viele das eigentliche Problem zu sein. Wenn die Seele müde wird, man ihr keine Ruhe gönnt und altert, hört sie auf zu lieben, zu hoffen, wird depressiv.

Das Zeitalter des Burn-out ist das Zeitalter müder, auch angewiderter Seelen, die sich nach einem langen Schlaf sehnen. Der lange Schlaf wird im Tod erhofft... Ein Denkfehler.

Was kann man Tun um den Alterungsprozess der Seele zu stoppen oder gar umzukehren?

Mitfühlen, lieben, lachen und freundlich sein. Menschen, die dies tun, erkennt man an ihren leuchtenden Augen, denen man spontan zulächelt. Mit solchen Zeitgenossen spricht man gerne und fühlt sich wohl in ihrer Nähe. Es ist so einfach eine junge, neugierige Seele zu behalten. Wieso tun sich manche Menschen so schwer damit?

Im Anschluss an die Sentenzen werden die Haupttexte zu Lehren der fernöstlichen Tradition genannt und man hat Gelegenheit im Rahmen des Autorenverzeichnisses Wissenswertes über die fernöstlichen Denker, deren Gedanken im Büchlein festgehalten werden, in Erfahrung zu bringen.

 Sehr empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu Amazon und können das Buch bestellen.

Rezension:Wenn Kirschblüten fallen - Impulse, die den Geist beflügeln

Autorin dieses kleinen Büchleins mit ausdrucksstarken, meditativen Bildern und sehr klugen Gedanken ist die Zen-Buddhistin Sandy Taikyu Kuhn Shimu, die sich seit 1993 mit asiatischer Philosophie befasst.

Ich habe das Buch während eines längeren Spaziergangs durch die herbstliche Natur gelesen, dabei immer wieder inne gehalten, über einzelne Sätze nachgedacht und überprüft, ob die hier niedergelegten Erkenntnisse mit meinen eigenen übereinstimmen. Zumeist ist dies der Fall.

 Ein zentraler Gedanke ist der Sentenz "Der Tod des Ego ist die Geburt unseren wahren Selbst". Alle Menschen, die zu sehr ihrem Ego verhaftet bleiben, werden unglücklich. Zumeist altern dies Menschen vorzeitig, wirken verbittert und strahlen selten von innen. Eigentlich nie. Das sollte zu denken geben.

 "Befreie dich aus dem Gefängnis der eigenen Begrenzung." Ein guter Rat für uns alle, um uns unserer vielen Vorurteile bewusst zu werden, die am Erkennen tieferer Wahrheiten hindern.

 Das Büchlein eignet sich als Mitbringsel, mittels dem man dem Beschenkten wirkliche Freude bereiten kann. Auch ich bekam das Buch überraschend von einer sehr sympathischen, jungen Frau geschenkt und möchte  mich an dieser Stelle herzlich bedanken.

Empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu Amazon und  
können das Buch bestellen.